27. September - 03. Oktober 2020:

Schreibwerkstatt im Château d’Orion

Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.
— Mark Twain
Bild%252BAmelie%252BFried%252Bund%252BPeter%252BProbst.jpg

Liebe Denkerin, lieber Denker,

wer auf der Suche nach Inspiration und Erholung ist und der Kunst des gelingenden Lebens auf die Spur kommen möchte, der ist im Château d’Orion, dem Gäste- und Kulturhaus am Fuße der Pyrenäen, genau richtig. Wo könnte man besser über Wesentliches nachdenken als unter der alten Platane mit Blick auf Wiesen, Weiden und Wälder oder vereint um einen prasselnden Kamin?

Eine spannende Erzählung zu verfassen, die Geschichte der eigenen Familie oder der eigenen Firma aufzuschreiben oder sogar einen Roman zu veröffentlichen – davon träumen viele Menschen. Auch in Unternehmen und bei vielen sonstigen Projekten spielt „Storytelling“ heutzutage eine große Rolle. Die meisten Menschen wissen aber nicht, wie sie es angehen sollen, denn schreiben können wir alle, erzählen nicht unbedingt.

In diesem Kurs lernen Sie, worauf es beim schriftlichen Erzählen ankommt. Wie man die Handlung entwickelt, glaubhafte Charaktere erfindet (oder reale Personen fesselnd beschreibt), wie man einen Text dramaturgisch sinnvoll aufbaut und stilistisch gestaltet. Die vielfältige Natur und Kultur rund ums Chateau d’Orion werden Sie zusätzlich inspirieren und motivieren. In praktischen Übungen können Sie sofort anwenden, was Sie in den Theorieteilen gelernt haben. Die gemeinsame Analyse eigener und fremder Texte vermittelt Ihnen weitere wertvolle Erkenntnisse. 

Sie erhalten Einblick in den Alltag zweier Schriftsteller und erfahren, wie neue Ideen entstehen, wie man mit Störungen im Schreibprozess umgehen oder eine Blockade auflösen kann. Schließlich erhalten Sie Informationen darüber, welche Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Texten es gibt, wie Agenturen und Verlage arbeiten, und welche Chancen das Selfpublishing bietet.

 

Teilnehmer/innen-Feedback auf das Seminar „Kreatives Schreiben“

Amelie und Peter haben uns in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre kompetent und feinfühlig durch die Materie geführt und dabei zu so mancherlei Horizonterweiterung beigetragen. Das Ganze verlangt nach einer Fortsetzung! Gerne mehr davon! (Suzanne A.)

„Eine intensive, interessante und anregende Woche, die das Beobachtungsvermögen schärfte und die Freude am sprachlichen Ausdruck erhöhte.“ (Patricia E.)

„Amelie und Peter haben das ganz super gemacht. Sie haben sowohl als Unterrichtende als auch als Paar den richtigen Ton getroffen. Dass die beiden so sympathisch und offen sind, hat mich jede Minute genießen lasen. Die Themen wurden mit guten Praxisbeispielen erklärt und die Interaktion innerhalb der Gruppe brachte Dynamik in die Theorie, so dass es nie langweilig wurde. Am Wichtigsten war für mich aber, dass der Workshop mit persönlichen Erfahrungen der Autoren und der Konfrontation mit der Realität angereichert war.“ (Claudia W.)

„Dank der großen Professionalität von Amelie und Peter, ihren inspirierenden Anregungen, ihrer Geduld und ihrem Charme und auch dank unserer eigenen Kreativität und dem Respekt untereinander gelang die Abenteuerreise durch Biografien, Konzepten, großen und kleinen Vorhaben. War es ein Paradies? Eine Zeit der Höhenflüge? Für mich auf jedem Fall! Ich bin gestärkt zurückgekommen, hatte viel gelernt und erfahren, bin voller Ideen und voller guter Vorsätze.“ (Beate S.)

 

die referenten

Peter Probst studierte Neuere Deutsche und Italienische Literatur sowie Katholische Theologie. Er arbeitete zunächst als Regieassistent und Co-Regisseur bei Dokumentationen und begann bald darauf mit dem Schreiben von Drehbüchern.

Peter Probst ist ein erfahrener Autor von Fernsehkrimis wie „Tatort“ und „Polizeiruf 110“, hat aber auch Komödien, Melodramen und historische Filme verfasst, sowie Romane seiner Frau Amelie Fried fürs Fernsehen bearbeitet. Für seine Fernsehspiele erhielt er zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen.

Ab 2006 schrieb er gemeinsam mit Amelie Fried eine Kinderkrimireihe, die er zum Teil auch für das Fernsehen adaptierte. Die beiden setzten ihre Zusammenarbeit mit dem Sachbuch „Verliebt, verlobt... verrückt? - Warum alles gegen die Ehe spricht und noch mehr dafür“ fort, das monatelang auf den Bestsellerlisten stand.

Peter Probsts Krimis „Blinde Flecken“ und „Im Namen des Kreuzes“ (dtv-Verlag) wurden hervorragend rezensiert. Seit 1988 ist Peter Probst ein begehrter Dozent für Drehbuch und Dramaturgie.

 

Amelie Fried studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Italienisch, später schloss sie die Hochschule für Fernsehen und Film München ab. 1984 begann ihre Karriere beim Bayerischen Fernsehen, wo sie die Jugendsendung „Live aus dem Alabama“ präsentierte. Bundesweit bekannt wurde sie mit „Live aus der alten Oper“, „STERN-TV“ und „3 nach 9“. Für ihre Fernseharbeit erhielt sie den Adolf-Grimme-Preis und den Bambi. 

1995 erschien ihr erstes Buch „Die Störenfrieds“, kurz danach der Roman „Traumfrau mit Nebenwirkungen“. Inzwischen hat sie über zwanzig Bücher veröffentlicht, die allesamt Bestseller wurden. Ihr Kinderbuch „Hat Opa einen Anzug an?“ wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, ihre Familiendokumentation „Schuhhaus Pallas“ von der Kritik hoch gelobt.

Amelie Fried hat eine Ausbildung in Mediation und systemischem Coaching, sie schult Führungskräfte für Medienauftritte und leitet Kommunikationsworkshops.

Anmeldung zur Denkwoche

preise

Name *
Name
Telefonnummer *
Telefonnummer
Eventuelle Allergien oder Unverträglichkeiten
Hiermit melde ich mich verbindlich zur Denkwoche an *

2.200€ im EZ bei HP

1.980€ im DZ bei HP

Beinhaltet ein opulentes Frühstück und ein 3 gängiges Abendmenu, Pausengetränke und Obst zu jeder Zeit. Alkoholische Getränke sind nicht enthalten.

Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Für Ihr Wohlbefinden fühlt sich die gesamte Équipe d’Orion zuständig. Sprechen Sie uns gerne schon vor Ihrer Buchung an!